Sehenswertes & Kultur - Paläste, Burgen & Gärten.

Schloss Tirol

Rund 800 Burgen und Schlösser stehen in Südtirol auf Höhenzügen Berggipfeln oder trutzig in Felswände gehauen. Städte wie Meran oder Bozen versprühen den mondänen Charme früherer Epochen. Und wer einmal die Gärten in Schloss Trauttmansdorff besucht hat, weiß, dass im lieblichen Südtiroler Klima wirklich alles gedeiht. Begleiten Sie uns auf unseren kurzen Streifzug durch die Geschichte.

Schloss Tirol

Schlossmuseum. Das Schloss Tirol ist wohl am wichtigsten für das Land. Es thront im gleichnamigen Dorf in 596 m Höhe über Meran. Das Schloss, das dem Dorf und der ganzen Region seinen Namen gab, verfügt über eine Ringmauer, die um 1100 erbaut wurde und zu den ältesten ihrer Art gehört. Im Schloss selbst ist heute das Museum für Kultur- und Landesgeschichte untergebracht. Geöffnet täglich (Mo. Ruhetag) März bis November, 10 bis 17 Uhr (August bis 18 Uhr), Eintritt: 6 Euro, Tel.: 0039/0473/220221. Bildinfo: Das fachkundig und detailreich gestaltete Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte befindet sich in Schloss Tirol bei Meran.. SMG-Frieder Blickle

Franzensfeste

Franzensfeste. Sie ist das wohl geheimnisvollste, und auch mächtigste Bollwerk im Oberen Wipptal, die von 1833 bis 1838 unter Kaiser Ferdinand I. erbaute Franzensfeste. Bis zu 5000 Arbeiter schufteten für die mächtigen Bauwerke über Tage und die gewaltigen Kavernen im Fels. In Friedenszeiten von 70 Soldaten betriebsbereit gehalten, konnten das Bollwerk in Kriegszeiten bis zu 1.000 Mann und 90 Geschütze beherbergen. Niemals fertiggestellt und nie in kriegerische Ereignisse verwickelt, ranken sich dennoch unzählige Sagen und Geschichten um die Festung. Und nicht nur nach den verschollenen Goldtransporten der italienischen Nationalbank soll bis heute geforscht werden. Weite Teile der Anlage sind im Rahmen von Führungen zu besichtigen. Bildinfo: TVB Gossensass

Churburg

Churburg. Eine der am besten erhaltene und meist besuchte Burg Südtirols begrüßt uns unterhalb des Rechenpasses in der Gemeinde Schluderns: die Churburg, das „Castel Coira“. Um das Jahr 1250 erbaute der Fürstbischof von Chur die wehrhafte Anlage, 1504 kam die mittlerweile zusätzlich stark befestigte Burg an die Grafen Trapp, deren Nachkommen die Burg bis heute besitzen. Die niemals zerstörte Burg begeistert durch eine wahre Fülle prunkvoll eingerichteter Räume und getäfelter Säle, im Arkadengang finden sich kostbare, weil vollständig erhaltene Wandmalereien und die weltweit größte private Rüstkammer besitzt alles Nötige, um eine komplette Burgbesatzung von Kopf bis Fuß auszurüsten. Ein perfektes Ambiente für die alljährlich im August rund um die Burg stattfindenden Südtiroler Ritterspiele. Bildinfo: TVB Schluderns/Vinschgau.

Sissi Statue

Kaiserin Sissi. Am Fuße des Dorf Tirol liegt Meran. Die alte Kurstadt war einer der Lieblingsziele von Kaiserin Sisi (gebräuchlicher: Sissi). Das im Jugendstil erbaute Kurhaus auf der Passerpromenade ist das Wahrzeichen der Stadt, die mittelalterliche Altstadt weit mehr als eine sehr attraktive Einkaufsstraße. In ihrem Zentrum liegt die Laubengasse: Entlang von zwei Häuserreihen ducken sich Laubengänge. Erker, Torbögen und verwinkelte Hinterhöfe komplettieren das herzige Bild. Kurverwaltung, Tel.: 0039/0473/272000. Bildinfo: Sissi Statue am Beginn der Meraner Sommerpromenade. Südtirol Marketing

Ötzi

Gletschermumie Ötzi. Nur eine halbe Autostunde entfernt treffen Sie auf Bozen, die Landeshauptstadt Südtirols und Tor zu den Dolomiten. Ötzi, die 5400 Jahr alte Mumie hat hier im Archäologiemuseum seine letzte Ruhestätte gefunden. In der Stadt reiht sich ein attraktives Restaurant an das andere. Den besten Überblick hat man bei einer Fahrt mit einer Seilbahn auf die Berg Kohlern oder das Hochplateau Jenesien. Von hier haben Sie einen wunderbaren Blick auf das Bergmassiv Rosengarten. Verkehrsamt Bozen, Tel.: 0039/0471/307000. Bildinfo: Ötzi Ausstellung im Museum in Bozen. Südtirol Marketing

Apfelplantagen und Weinberge. Weiter südlich, dort wo die Apfelplantagen und Weinberge das fruchtbare Land überziehen, liegt der Kalterer See. Ein geniales Freizeit- und Baderevier. Auf dem Weg zum bekannten Weindorf Kaltern warten am Straßenrand Landwirte, die Wein und Äpfel in bester Qualität verkaufen. Tourismusverein Kaltern am See, Tel.: 0039/0471/963169.

Südtiroler Weinstraße. Wer Wein liebt, der wird sich im Gassengewirr des 4 km entfernt gelegenen Tramin wohlfühlen. Richtig geraten, die wohlbekannte Traube Gewürztraminer stammt aus dem Dorf an der Südtiroler Weinstraße. Tourismusverein Tramin, Tel.: 0039/0471/860131.

Fanes-Sennes-Prags. Richtung Norden, wo die Bergwelt der Dolomiten ihr mächtiges Haupt erhebt, liegt auf 1201 m bei St. Vigil in Enneberg mit dem Fanes-Sennes-Prags einer der schönsten Naturparks des ganzen Alpenraums. Tourismusverein St. Vigil, Tel.: 0039/0474/501037.

Perle des Pustertales. Das Schloss, die Stadtgasse und vier erhaltene Stadttore haben dazu beigetragen, dass Bruneck zu Recht „Perle des Pustertales“ genannt wird. Tourismusverein Bruneck, Tel.: 0039/0474/555722.

Sterzing
Mittelalterlicher Charme. Ein letzter italienischer Kaffee ein abschließendes Glas Wein oder noch ein paar Esskastanien naschen, bevor man am Brenner (Tipp: Brennersee) wieder Richtung Heimat fährt - obwohl, eigentlich ist Sterzing mit seinem mittelalterlichen Charme einer alten Fuggerstadt nur für einen kurzen Zwischenstopp zu schade.
Tourismusverein Sterzing, Tel.: 0039/0472/765325. Bildinfo: Sterzing mit dem berühmten Zwölferturm. Südtirol Marketing