Rosengarten & Latemar - König Laurin lässt grüßen.

Cabriobild
Karte Rosengarten-Latemar

Gottseidank hat der Fluch in der Sage König Laurins nicht ganz funktioniert, sonst würde uns der Rosengarten tatsächlich nur in der Dämmerung verzaubern und für den Tag bliebe dann das nicht weniger imposante Massiv des Latemar. So aber können Sie beide Dolomitenstöcke in dieser Urlaubsregion bei Ihrer Cabriotour bestaunen. Lassen Sie sich von der herrlichen Aussicht aber nicht zu sehr von den traumhaften Kurven ablenken.

Burg Karneid
Burg Karneid, 12.tes Jahrhundert. TVB Rosengarten Latemar.
Wuhnleger mit Rosengarten
Weiher am Wuhnleger mit Rosengarten. TVB Rosengarten-Latemar.

Wir überlassen Ihnen die Qual der Wahl. Wenn Sie gleich zu Beginn Ihrer Cabriotour etwas Frühsport suchen, empfehlen wir Ihnen die Fahrt über Steinegg. 13 Kehren führen von Blumau aus hinauf auf das Hochplateau und anschließend geht es auf etwas engen Sträßchen, auf denen Sie bei Gegenverkehr auch mal anhalten müssen, hinunter nach Gummer im Eggental.

Alternativ können Sie ebenfalls mit Startpunkt Blumau Richtung Tiers starten. Schon nach wenigen Kilometern erhaschen Sie bei dieser Variante die ersten Blicke auf den Rosengarten, der auf den nächsten Kilometern immer dominanter wird. In Tiers gibt es einen großen Parkplatz für einen Fotostopp mit bestem Ausblick. (Tipp: am späten Nachmittag wird das Massiv am Besten ausgeleuchtet). Über den Nigerpass folgt eine Kurve der anderen, bis hinauf zum Karerpass.

Die dritte Option führt, ebenfalls aus dem Eisacktal, über das Eggental in die Urlaubsregion. Am Anfang schlängelt sich dabei die Straße schluchtenähnlich durch den rötlichen Fels. In Birchabruck machen Sie einen Abstecher noch Eggen, Obereggen und Deutschnofen oder steuern, wenn es die Zeit erlaubt, hoch zum Lavazzejoch. Zurück in Birchabruck führt unser Tourentipp Richtung Welschnofen und letztlich zum Karersee mit Fotoblick auf das Latemar-Massiv (der Stopp am Karersee ist zeitweise stark frequentiert). Noch die letzten 5 Kilometer und Sie sind auf dem Karerpass.

Heimatmuseum Steinegg
Das Heimatmuseum in Steinegg. TVB Rosengarten-Latemar.
Kloster Maria Weissenstein
Kloster Marie Weissenstein, Deutschnofen. TVB, Othmar Seehauser.

Die Region Rosengarten-Latemar hat natürlich neben ihren beiden bekannten Dolomiten-Massiven noch Vieles mehr zu bieten.

Markante Sehenswürdigkeiten: Wallfahrtsort Maria Weißenstein in Deutschnofen-Petersberg, Kapelle St. Agatha in Deutschnofen, die Pfarrkirchen von Deutschnofen, Welschnofen und Steinegg, das Heimatmuseum in Steinegg, Burg Karneid, Schloss Thurn. Eine Besonderheit ist auch die Sternwarte in Gummer.

Aktivitäten: Golfen auf über 1200 m Höhe mit herrlichem Bergpanorama können Sie im Golfclub Karersee und im Golfclub Petersberg. Zum Wandern finden Sie hier mit 580 Kilometern das dichteste Wandernetz Südtirols  inklusive  Themenwegen, Schutzhütten und Liftanlagen. Nordic Walking-Angebote finden Sie in Obereggen und Deutschnofen.  Reitmöglichkeiten gibt es in Welschnofen und am Karersee. Mountainbiken ist groß angesagt und es gibt Bikeschulen, Bikeverleih, Kartenmaterial und Elektro-Flyer. Wer Schwimmen will, findet im Freibad Welschnofen die Möglichkeit.

Gastronomie. Wie überall in Südtirol ist die Küche bodenständig, raffiniert und mediterran beeinflusst. Es gibt Top-Restaurants, Almhütten, Bars und Pizzerien. Auch in dieser Region steht im Herbst das traditionelle Törggelen auf der Speisekarte einiger Restaurants und Hotels. Ein paar Schmankerln,  die Sie probieren sollten: Reggelberger Kirchtagskrapfen, Aschernudeln, Kniekiechl, Hirschgulasch.

Weitere Informationen: Tourismusverband Rosengarten Latemar, I-39050 Birchabruck, Telefon (0039) 0471 610 310 Internet: www.rosengarten-latemar.com

 

Die Sage von König Laurin und seinem Rosengarten.
Vor langer Zeit, da lag hoch oben bei den grauen Felsen der wunderschöne Rosengarten von König Laurin und seinem fleißigen Zwergenvolk, das im Inneren der Berge nach Kristallen, Silber und Gold schürfte.

Eines Tages begab es sich, dass der König an der Etsch seine wunderschöne Tochter Similde vermählen wollte. Alle Adeligen der Umgebung wurden zu einer Maifahrt eingeladen, nur König Laurin nicht. Dieser beschloss jedoch, mit seiner Tarnkappe ausgerüstet eben als unsichtbarer Gast daran teilzunehmen. Als er am Turnierplatz Similde erblickte, verliebte er sich in ihr schönes Antlitz, setzte sie auf sein Pferd und ritt mit ihr von dannen.

Alsbald zogen Simildes Versprochener und dessen Ritter aus, um die Angetraute zurückzuholen und standen kurz darauf vor dem Rosengarten. Da band sich König Laurin seinen Wundergürtel um, der ihm die Kraft von zwölf Männern verlieh und stellte sich dem Kampf. Als er sah, dass er trotz allem ins Hintertreffen geriet, zog er sich die Tarnkappe über und sprang, unsichtbar wie er nun zu sein glaubte, im Rosengarten hin und her. Die Ritter jedoch erkannten an den Bewegungen der Rosen, wo der Zwergenkönig sich verbarg.

Sie packten ihn, zerbrachen den Zaubergürtel und führten ihn in Gefangenschaft. Laurin, erzürnt über sein Schicksal, drehte sich um und belegte den Rosengarten, der ihn verraten hatte, mit einem Fluch: Weder bei Tag noch bei Nacht sollte ihn jemals mehr ein Menschenauge sehen.

Laurin aber hatte die Dämmerung vergessen und so kommt es, dass der verzauberte Garten auch heute noch in der Dämmerung seine blühenden Rosen für kurze Zeit erstrahlen lässt…